Es ist früh am Morgen. Du stehst im Wald und hörst wie ein Specht mit seinem Schnabel gegen einen Baum hämmert. Dein Blick ist auf das Ziel gerichtet. Die Probleme in der Arbeit sind weit weg, denn jetzt zählt nur der nächste Schritt. Du setzt den Pfeil auf den Bogen und visierst das Ziel an. Noch einmal atmest Du in Ruhe durch, um Dich zu konzentrieren. Dann spannst Du den Bogen, zielst und dann lässt Du den Pfeil los. Du schaust dem Pfeil nach und dann hörst Du das ersehnte Geräusch. Tock. Getroffen! Und mit einem zufriedenen Gefühl gehst Du zum nächsten Ziel.

 

Am Anfang war die Sehnsucht… In einer Zeit, als der Bogensport im oberen Teil des Pinzgaues noch in den Anfängen stand, streunten einige Berufene wie Outlaws durch das Land und sehnten sich nach einem Verein, der nicht von der Willkür und Anacherie der Altvorderen beherrscht wurde! So trug es sich zu, dass eine Handvoll mutiger Männer sich am 22.12.2010 trafen, um diesem Zustand der Vereinslosigkeit Abhilfe zu schaffen. Unter ihnen befand sich auch Ferdl Schösser, Jungbauer und Grundbesitzer, der sich bereit erklärte, einen Teil des hofeigenen Waldes zugunsten des Bogensportes zu Verfügung zu stellen. Dieses Bekenntnis entzündete das Feuer des BSV Oberkrammern und ein neuer Verein war geboren. Der Verein wurde Mitte Jänner 2011 bei der BH Zell am See eingeschrieben. Auch die Wirtsleute der Oberkrammern Alm unterstützen uns sehr gut und halfen in jeder Form. Nach der ersten Begehung des Geländes wurde bald klar, dass das Gelände sehr gut als Parcours nutzbar ist, jedoch das Areal noch nicht ausreichend groß für die geplanten 28 Abschüsse war. Nach einigen Gesprächen mit den angrenzenden Grundbesitzern Lahner Alois und Unterkramminger Hans-Peter konnte auch dieser Umstand beseitigt werden. Als eine weitere Hürde stellte sich die Finanzierung des Parcours da. Doch auch davon ließen wir uns nicht entmutigen und machten uns auf, um Gelder aufzubringen. Hierbei möchten wir uns bei den lokalen Firmen und Gewerbetreibenden für die finanzielle Unterstützung bedanken. Aber auch Privatpersonen haben uns unterstützt. Auch hierfür möchten wir uns auf diesem Wege bedanken. Natürlich wurden auch Bedenken der Jagd- und Forstbetreibenden bezüglich des Natur- und Umweltschutzes angemeldet, die wir hiermit entgegnen möchten:

Der Bogensport dient der Konzentration und der Ausgeglichenheit des Geistes und des Körpers, welcher in freier und sauberer Natur leicht zu finden ist und ein angenehmes Gefühl der Balance hinterlässt. So ist es auch in unseren Sinn, die Umwelt zu schonen und sauber zu halten! Als auch durch intensive Gespräche mit der Jägerschaft die Vorurteile aus dem Weg geräumt waren, begannen wir danach mit dem Bau des Parcours. Nach einigen Kraftanstrengungen und Körpereinsatz wurde der Parcours aufgestellt, eine Einschussanlage wurde errichtet, Wege wurden angelegt, Brücken für Bachübergänge wurden geschlagen und auch für eine Labestation wurde ein geeigneter Platz gefunden. Nun, nach viel harter Arbeit und einigen Sitzungen, finden immer mehr Bogenschützen den Weg zu uns und der Verein erfreut sich einer stetig wachsenden Mitgliederschaft. Der Zusammenhalt, das Miteinander und die Förderung der Jugend stehen in unserem Verein im Vordergrund. So blicken wir zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns auf jeden, der Interesse am Bogensport und der Natur zeigt.

 

BSV Oberkrammern